2. Bundesliga

2. Bundesliga: Stefan Effenberg übernimmt den SC Paderborn 07

Bundesliga Nachrichten
Foto: luki / depositphotos

Seit Anfang der Woche machten Gerüchte die Runde Stefan Effenberg steht kurz vor seinem Debüt als Fußball-Trainer und seit heute ist es perfekt. Der 47-jährige wird neuer Cheftrainer beim Zweitligisten SC Paderborn 07.

Also doch, der ehemalige Bundesliga-Profi Stefan Effenberg wagt den Sprung ins Trainergeschäft und ist seit heute neue Cheftrainer beim Bundesliga-Absteiger SC Paderborn 07. Wie die Ostwestfalen heute bekannt gaben hat Effenberg einen 3-Jahresvertrag unterschrieben und tritt damit die Nachfolge des entlassenen Matthias Gellhaus an. SCP-Präsident Wilfried Finke äußerte sich auf der offiziellen Webseite der Paderborner wie folgt zu Effenberg: „Die Chemie passt! Stefan Effenberg ist ein erstklassiger Fußball-Experte und heiß auf seine Aufgabe beim SCP. Er wird unserer Mannschaft neues Selbstbewusstsein einhauchen und auch die Fans begeistern“.

Für Effenberg ist dies die erste Trainerstation nach seiner aktiven Laufbahn als Profi-Fußballer. Der 47-jährige freut sich auf die neuen Herausforderungen: „Seit einiger Zeit denke ich ernsthaft darüber nach, als Chef-Trainer zu arbeiten. Für den Einstieg in dieses Metier ist Paderborn eine Top-Adresse, was auch die eindrucksvollen Karrieren meiner Vorgänger zeigen. Der SCP verfügt über viel Qualität im Kader, daraus müssen wir jetzt möglichst schnell ein erfolgreiches Team formen“. Der ehemalige Nationalspieler war bisher als TV-Experte für den Pay-TV Sender Sky aktiv. Die offizielle Vorstellung Effenbergs findet am morgigen Mittwoch um 12 Uhr auf einer Pressekonferenz statt.

Paderborn liegt aktuell nur auf dem 16. Platz in der zweiten Liga und hat nur zwei von seinen insgesamt zehn Spielen in der laufenden Saison gewonnen. Die Fußstapfen in die Effenberg beim SCP tritt sind groß, in Paderborn standen bereits Andre Breitenreiter (FC Schalke 04), Roger Schmidt (Bayer Leverkusen) und Andre Schubert (Borussia Mönchengladbach) an der Seitenlinie. Alle drei sind nun als Cheftrainer in der 1. Bundesliga aktiv.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.