Bundesliga Nachrichten

Abstiegskandidat Hannover: Geht Thomas Schaaf freiwillig?

Fussball News
Foto: jarmoluk / pixabay (CC0)

Die Bilanz von Thomas Schaaf als „Heilsbringer“ für den stark abstiegsbedrohten Bundesligisten Hannover 96 ist mehr als verheerend. In 9 von 10 Spielen ging Hannover als Verlierer vom Platz. Der „Schaaf-Effekt“ ist nicht einmal ansatzweise vorhanden. Wenn er nicht entlassen wird, geht er dann jetzt freiweillig? Nach Erkenntnissen der Bild, sollte dies noch vor dem nächsten Heimspiel gegen den Hamburger SV am Samstag zur Tatsache werden.

Thomas Schaaf ist ein erfolgreicher Trainer, der sowohl Werder bremen als auch Eintracht Frankfurt sehr erfolgreich gecoacht hat. Er ist lange genug im Geschäft um zu wissen, wie die „Mechanismen der Branche funktionieren“. Eine derartige Bilanz – Hannover hat nun 10 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz – kann nicht ohne Folgen für einen Trainer bleiben.

Keine 100 Tage im Amt

Dabei ist Thomas Schaaf noch vor 3 Monaten als „Retter“ und „Heilsbringer“ in der niedersächsischen Landeshauptstadt gehandelt worden, nachdem Michael Frontzek den schleichenden Abstieg des Bundesligisten vorangetrieben hatte. Doch nach 93 Tagen im Amt spricht nicht viel dafür, dass er noch die 100 voll bekommt.

Beim Training am vergangenen Freitag glänzte er aus „privaten Gründen“ mit Abwesenheit. Es wird vermutet, dass er im Familienkreis seine Entscheidung getroffen hat.

Allerdings kam er am heutigen Dienstag, wie um diesen Gerüchten entschieden entgegen zu treten, ganz normal zum Training um dieses zu leiten. Das Thomas Schaaf allerdings nach 16 Jahren in der 2. Liga coachen wird, dass darf doch stark bezweifelt werden.

Auf der anderen Seite hat er in den letzten Wochen immer wieder klar betont, dass er nicht aufgeben wolle und solange er das Vertrauen des Vereins habe auch weitermache. Hannovers Präsident Martin Kind, sei zudem auch in telefonischen Kontakt mit Schaaf und wolle in den nächsten Tagen noch einmal das Gespräch suchen. Ein klares Bekenntnis von Schaaf zu Hannover und umgekehrt gab es allerdings nach wie vor nicht.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.