EM 2016

DFB-Team verliert EM-Test mit 1:3: Gewitter raubt den 4 Debütanten Chance auf EM-Ticket

Bundesliga Nachrichten
Foto: luki / depositphotos

Was für ein Donnerwetter! Das DFB-Team um Bundestrainer Joachim Löw hat bei der „Wasserschlacht“ von Augsburg am Sonntagabend im vorletzten Testspiel vor dem EM 2016 in Frankreich mit 1:3 gegen die Slowakei verloren. Das Wetter spielte insbesondere für die 4 Debütanten um Joshua Kimmich und Julian Weigl eine unerfreuliche Hauptrolle.

Das Testspiel gegen die Slowakei am gestrigen Sonntag (29.05.16) sollte nach den bisher fünf Tagen im Trainingslager der Nationalmannschaft in Ascona einen letzten Ausschlag für den endgültigen 23er-Kader von Bundestrainer Joachim Löw für die EM 2016 in Frankreich geben.

Leider taugten lediglich die ersten 45 Minuten zu verwertbaren Erkenntnissen in Hinblick auf die Nominierung. Die zweite Halbzeit wurde erstens mit 38-minuütiger Verspätung nach einem starken Gewitter-Schauer mit Starkregen, Hagel und Sturm angepfiffen und „verhagelte“ im wahrsten Sinne auch das Debüt von Joshua Kimmich, Julian Weigl und Julian Brandt. Der Platz in der Augsburger Arena stand mit Anpfiff der 2. Halbzeit komplett unter Wasser und machte es für das DFB-Team unmöglich ihr typischen Kurzpass-Spiel aufzuziehen. Die Slowaken kamen mit dieser Situation deutlich besser zurecht und gewannen am Ende zurecht mit 3:1.

40 Minuten überzeugend – danach unerklärliche Abwehrfehler und fehlende Überzeugung

Die DFB-Elf um Welttorhüter Manuel Neuer war ohne neun potentielle Stammspieler – wie zum Beispiel Marco Reus, Thomas Müller oder auch Mesut Özil angetreten. In den ersten 40 Minuten merkte man erstaunlicherweise davon reichlich wenig. Das DFB-Team um Leroy Sané, Mario Götze, Rückkehrer Mario Gomez und Julian Draxler kombinierte gefällig und kam insbesondere durch Mario Götze zu einigen guten Chancen.

In der 13. Minute stieß Götze in den Strafraum der Slowaken vor und wurde unsanft von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter zeigte völlig zurecht auf den Elfmeterpunkt. Mario Gomez trat als sicherer Elfmeterschütze an und traf selbst im rutschen noch sicher zum verdienten 1:0 für die „Mannschaft“. Im Anschluss daran ergaben sich noch einige weitere gute Gelegenheiten die insbesondere durch die Wolfsburger Julian Draxler und Leroy Sané gut inszeniert aber leider auch vergeben wurden.

Aus unerfindlichen Gründen schaltete die Abwehr um Jerome Boateng und Youngster Joshua Kimmich zu langsam und der slowakische Torjäger Hamsik zieht aus 22 Metern satt zum 1:1 in den rechten Winkel ab. Bernd Leno hatte bei seinem ersten Einsatz im DFB-Dress keine Chance.

Nur 5 Minuten später – bei einer Ecke der Slowaken – stiehtl sich Duris bei Kimmich davon und überwindet den Torhüter von Bayer Leverkeusen ein zweites Mal. Leno sah in dieser Szene leider nicht gut aus, da er die Hände nicht schnell genug nach oben bekam.

Weigl und Brandt können sich nicht auszeichnen, ter Stegen der Pechvogel im DFB-Dress

Die zweite Halbzeit begann mit der Einwechlung und den Debüts von Julian Weigl und Julian Brandt. Auch auf der Torhüterposition gab es mit Marc-Andre ter Stegen den geplanten Wechsel.

Allerdings war der Platz nach dem kräftigen Gewitter-Schauer mit Starkregen und Hagel nur schwer bespielbar. Das gewohnte sichere Kurzpass-Spiel ließ sich auf diesem Geläuf nicht durchsetzen. Dribbelkünstler wie Angreifer Julian Brandt konnte daher nicht zeigen, was sie konnten. So geriet ihr Debüt zu Farce und dürfte mindestens 2 Debütanten wohl das EM-Ticket gekostet haben – auch wenn Bundestrainer Joachim Löw betonte, dass für ihn nicht alleine dieses Spiel zählte, sondern die Leistungen in den Monaten zuvor und die Eindrücke aus den Trainingssitzungen.

Insgesamt baute das DFB-Team aber in der 2. Halbzeit deutlich ab und kam kaum noch zu nennenswerten Torraumszenen. Die Slowakei kam insgesamt deutlich besser mit der Situation zurecht und nutzte ihre Chancen eiskalt.

Nach einer weiteren Ecke (52.) durch die Slowakei kommt Kucka frei zum Schuss – der Ballk ommt direkt auf ter Stegen zu, will ihn mit den Händen fassen, der Ball entgleitet ihm zum 3:1 für die Slowakei ins Tor.

Es war insgesamt ein gebrauchtet Abend für das Team um Manuel Neuer und die Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw, wer nun das endgültige EM-Ticket für Frankreich erhält dürfte nicht einfacher geworden sein.

Man darf gespannt sein! Am Dienstag, den 31.05.2016 um 24 Uhr endet die Frist zur Nominierung des offiziellen EM-kaders, dann wissen wir mehr.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.