BundesligaEM 2016

Dortmund nimmt Raphaël Guerreiro unter Vertrag

BVB: Schont Thomas Tuchel seine Stars für die Bayern?
Foto: Ronoll / Flickr (CC BY 2.0)

In Sachen Transfers tut sich bei Borussia Dortmund momentan eine Menge. Von einem Sommerloch ist bei den Westfalen keine Spur und so bastelt der BVB fleißig an dem Kader für die kommende Saison, nachdem man mit Mats Hummels und Illkay Gündogan zwei hochkarätige Stammspieler verloren hat. Jüngst wurde außerdem bekannt, dass Henrikh Mkhitaryan den Verein ebenfalls verlassen möchte. Dem Armenier wurde dafür allerdings seitens der Borussia keine Freigabe erteilt. Heute vermeldeten die Borussen hingegen einen weiteren Neuzugang.

Raphaël Guerreiro weilt derzeit mit der portugiesischen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Frankreich und wurde beim Spiel gegen Island (1:1) eingewechselt. Nun hat sich Borussia Dortmund die Dienste des 22-jährigen Linksverteidigers gesichert. Bei den Schwarzgelben erhält Guerreiro einen Vierjahresvertrag, der bis zum 30. Juni 2020 gilt.

Guerreiro ist sowohl französischer, als auch portugiesischer Staatsbürger und wechselt vom französischen Erstligisten FC Lorient nach Dortmund. Bislang bestritt der Defensivspieler sieben Länderspiele für Portugal, in denen er zwei Tore erzielen konnte. Für seinen ehemaligen Klub stand Guerreiro 102 Mal auf dem Platz.

Sportdirektor Michael Zorc zeigte sich über den Transfer höchst erfreut und war auf der Webseite des BVB voll des Lobes. „Raphaël Guerreiro ist ein technisch versierter Spieler, der sich auf mehreren Positionen zu Hause fühlt. Wir sind sehr froh, dass er sich für Borussia Dortmund entschieden hat“, so Zorc.

Raphaël Guerreiro ist damit bereits der sechste Neuzugang der Borussen in der laufenden Transferperiode. Hinzu kommen Jakub Blaszczykowski und Jannik Bandowski deren Leihe zum AC Florenz bzw. TSV 1860 München in diesem Sommer ausläuft.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.