DFB

Medien: Joachim Löw verlängert vorzeitig bis 2020

Bundesliga Nachrichten
Foto: struppi0601 / pixabay

Nach der WM 2006 übernahm Joachim Löw als Bundestrainer von Jürgen Klinsmann und führt seither die Deutsche Fußball Nationalmannschaft sehr erfolgreich. Höhepunkt war bisher sicherlich der WM-Titel 2014. DFB-Präsident Reinhard Grindel hat schon länger offen betont, dass er gerne mit Joachim Löw verlängern würde. Jetzt ist es offenbar soweit. Nach einem Bericht Bild (29.10.2016) soll eine Einigung erzielt worden sein.

Bild: „Jogi verlängert beim DFB“

Diese Überschrift prangerte heute vielen Millionen Fußball-Fans am frühen Morgen aus der Bild (29.10.2016) entgegen. Was sich hier allerdings als feststehende, offizielle Meldung liest, ist von Seiten des Deutschen Fußball Bund (DFB) noch nicht bestätigt worden.

Wie die Bild jedoch erfahren haben will, sind die Gespräche durch DFB-Präsident Reinhard Grindel mit Bundestrainer Jochaim Löw über eine vorzeitige Vertragsverlängerung von Erfolg gekrönt worden.

Es soll darüber Einigkeit bestehen, dass der eigentlich bis Sommer 2018 dotierte Vertrag mit mit dem 56-Jährigen vorzeitig bis nach der EM 2020 verlängert wird. Das Turnier findet im übrigen in 13 verschiedenen europäischen Staaten (13 Städte) statt.

Die offizielle Bekanntgabe der Vertragsverlängerung soll laut Bild am Montag (31.10.2016) erfolgen.

Grindel: „Löw ist der Beste“

Für DFB-Präsident Reinhard Grindel gab es ohnehin keine Alternative für den seit nunmehr 10 Jahren im Amt und Würden befindlichen Löwn.

So sagte er kürzlich:

Ich habe ja schon während der EM in Frankreich gesagt, dass ich finde, dass Jogi Löw das Beste ist, was unserer Mannschaft passieren kann. Das gilt auch über 2018 hinaus.

Zudem war auch Nationalmannschafts-Nanager Oliver Bierhoff davon überzeugt, dass der Bundesträiner weitermachen wird:

Warum sollte Jogi nicht weitermachen?

Löw hat Spaß – und ist erfolgreich

Joachim Löw hat nach eigener Aussage auch nach wie vor Spaß an der Arbeit als Nationaltrainer, da er auch aus einem schier unerschöpflichen Pool von jungen, talentierten Spieler schöpfen kann. Kaum eine Nation in Europa kann das in diesem Umfang.

In früheren Jahren wurde Joachim Löw in schöner Regelmäßigkeit für so manche Entscheidung im Vorfeld eines Turniers (oder währenddessen) scharf kritisiert. Das nagte gerade nach der EM 2012 sehr an ihm. Aber spätestens nach dem WM-Titel 2014 sind alle Kritiker verstummt.

Kein Bundestrainer seit Franz Beckenbauer 1990 hatte es geschafft den WM-Titel zu gewinnen. Selbst der letzte EM-Titel war bis dato 18 Jahre her.

Joachim Löw galt bereits unter Jürgen Klinsmann in seiner Funktion als Co-Trainer des DFB-Teams (2014 – 2016) als genialer Taktiker und Garant des Erfolgs. In seinen nunmehr 10 Jahren als Bundestrainer schaffte er bei jedem (!) seiner bisher 6 Turnier in leitender Funktion der Nationalelf mindestens das Halbfinale. Der Höhepunkte war natürlich der WM-Gewinn 2014 in Rio de Janeiro (Brasilien).

Er ist bereits jetzt der erfolgreichste deutsche Bundestrainer aller Zeiten mit einer Siegquote von 67 Prozent. Er würde 2020 auch eine alte Bestmarke von Helmut Schön und Sepp Herberger einstellen. Denn dann wäre er ebenfalls 14 Jahre im Amt.

Sein nächstes Ziel ist ganz klar der Verteidigung des WM-Titels bei der WM 2018 in Russland. 2020 könnte dann endlich auch der ersehnte EM-Titel folgen.

Merken

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.