DFB

Löw bleibt dem DFB weiterhin treu

Allianz Arena
Foto: Audi AG / Flickr (CC BY-ND 2.0)

Seit 2004 ist Joachim Löw nun schon als Trainer der deutschen Nationalmannschaft tätig. Wirkte er in den ersten beiden Jahren noch als rechte Hand von Jürgen Klinsmann, leitet Löw seit 2006 die Geschicke selbst. Die Amtszeit von Joachim Löw ist dabei mehr als erfolgreich. Da wundert es nicht, dass nun amtlich ist, was bereits vermutet wurde: Joachim Löw verlängert seinen laufenden Kontrakt beim DFB bis 2020.

Joachim Löws Statistik liest sich ausgezeichnet. Von seinen bislang 141 Spielen als Cheftrainer gewann der 56-jährige ganze 95 Spiele, nur 23 Spiele gingen verloren. Die anderen 23 Partien endeten entsprechend unentschieden. Unter dem Strich stehen damit stolze 2,18 Punkte pro Spiel, die Löw mit der DFB-Elf holte. 2014 gelang ihm mit dem Titelgewinn bei der Weltmeisterschaft in Brasilien der ganz große Wurf. Beste Voraussetzungen also um die laufende Zusammenarbeit weiterhin fortzusetzen. Das sah auch DFB-Präsident Reinhard Grindel so, der sich über die Vertragsverlängerung von Löw sichtlich erfreut zeigt: „Ich habe immer betont, dass ich mir keinen besseren Trainer für unsere Nationalmannschaft vorstellen kann als Jogi Löw. Er hat die Mannschaft in den vergangenen Jahren mit seiner Leidenschaft und einer hohen fachlichen Kompetenz geprägt, weiterentwickelt und zum WM-Titel geführt. Er strahlt eine große Entschlossenheit und Motivation aus, den WM-Titel 2018 in Russland verteidigen zu wollen.“

Joachim Löw zeigte sich derweil im Hinblick auf die WM in Russland ebenfalls schon wieder angriffslustig: „Wir alle wollen bei der WM in Russland den Erfolg von Brasilien bestätigen. Es bereitet mir große Freude, die Mannschaft und die Spieler zu entwickeln, sie an das höchste Level heranzuführen – das spornt mich genauso an, wie einen Titel zu holen“, so Löw.

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close