Dortmund lädt zum deutschen „Classico“

Marco Reus
Foto: Tim Reckmann / FotoDB.de

Wenn Borussia Dortmund am Samstag (18:30 Uhr) auf den FC Bayern München trifft, dann kommt es im Signal Iduna Park zum deutschen „Classico“. Während die Bayern dabei einige Personalsorgen plagen, können die Schwarz-Gelben fast aus dem vollen Schöpfen.

Der FC Bayern muss im Top-Spiel gegen Borussia Dortmund womöglich auf Arjen Robben verzichten. Der Niederländer musste im Spiel gegen Luxemburg zur Halbzeit vom Platz, der Grund sollen muskuläre Probleme sein. Beim heutigen Training des Rekordmeisters musste Robben dem Mannschaftstraining deshalb fernbleiben. Ob Robben am Samstagabend für den FC Bayern auflaufen kann, wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden.

Außerdem ist auch ein Einsatz von Mittelfeldspieler Arturo Vidal mehr als fraglich, denn der Chilene verletzte sich ebenfalls bei der Nationalmannschaft und musste in der ersten Partie gegen Kolumbien vom Platz getragen werden. Gegen Uruguay konnte Vidal erstaunlicherweise dann doch wieder auf dem Platz stehen, wurde allerdings wieder ausgewechselt. Zu seinem aktuellen Zustand gibt es aktuell seitens der Bayern keine genaueren Infos. Sein Einsatz dürfte aber wohl nicht zuletzt auch wegen der langen Flugstrecke infrage gestellt werden.

Bei Borussia Dortmund lichtet sich das Lazarett derweil ein wenig. Musste Thomas Tuchel in den letzten Wochen auf gut 10 Spieler seines Kaders verzichten, kann er gegen die Bayern nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich auf die Langzeitverletzten Sven Bender, Neven Subotic und Erik Durm muss der Coach der Westfalen verzichten. Mit André Schürrle, der zuletzt rund einen Monat ausfiel, und Offensivstar Marco Reus, der ebenfalls mehrere Monate mit einer Schambeinentzündung fehlte, kehren zwei starke und namhafte Offensivkräfte zurück in den Kader der Schwarz-Gelben. Klar ist aber auch, dass die Borussia wieder mutiger gegen die Bayern agieren muss, wie es zuletzt unter Jürgen Klopp der Fall war. Gerade vor eigenem Publikum wird von Dortmund mehr als eine 5er-Kette, wie etwa im Pokalfinale, erwartet. Für Dortmund wäre ein Sieg außerdem in doppelter Hinsicht wichtig. Zum einen muss man weiterhin den Anschluss an die obere Tabellenhälfte halten und zum andere wäre es auch ein prestigträchtiger Sieg, der beweisen würde, dass die Dortmunder weiterhin mit den Bayern mithalten können.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.