DFB

Podolski verabschiedet sich mit Traumtor

Bundesliga Nachrichten
Foto: struppi0601 / pixabay

Es sind diese Geschichten, die eben nur der Fußball schreibt, wofür der Fußball doch auch so geliebt wird. Lukas Podolski absolvierte am gestrigen Abend sein letztes Spiel im Dress der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und setzte dabei mit seinem Traumtor zum 1:0-Siegtreffer über England noch einmal eine Duftmarke, die wohl auf ewig in Erinnerung bleiben dürfte. Auch nach dem Spiel gab es genügend Momente, die für das ansonsten eher schwache Spiel mehr als entschädigten.

Schon vor dem Spiel sollte es sehr emotional werden, als DFB-Präsident Reinhard Grindel auf dem Rasen des ehemaligen Dortmunder Westfalenstadions einige Worte an Lukas Podolski und die rund 60.000 Zuschauer richtete, anschließend das Mikrofon an Podolski übergab, der das Team als Zeichen seiner Wertschätzung seitens des Bundestrainers Joachim Löw, noch einmal als Kapitän auf das Feld führen durfte. Podolski bedankte sich bei all seinen Wegbegleitern und erhielt den obligatorischen Blumenstrauß. Fußball gespielt wurde danach dann auch, viel zu sehen bekam das Publikum, das zu einem großen Teil auch aus zahlreichen Köln-Fans bestand, dann aber nicht. Wenig Tempo, kaum Abschlüsse und eigentlich hätten die Gäste aus England in der ersten Hälfte auch die Führung verdient gehabt. Einziger Lichtblick im Spiel der Deutschen war Leroy Sané, der immer wieder mit guten Tempo-Dribblings zu gefallen wusste.

In Halbzeit Zwei sollte dann das passieren, worauf eigentlich alle im Stadion gewartet hatten. In der 69. Minute fasste sich Lukas Podolski ein Herz und zog aus gut 25 Metern mit seinem starken linken Fuß ab. Der Ball schlug dann unhaltbar für Joe Hart im rechten Winkel ein – Traumtor! Das Stadion stand jetzt Kopf und auch Podolski konnte es selber nicht so wirklich glauben.

Bei seiner Auswechslung in der 84. Minute erhob sich das gesamte Stadion und auch nach dem Spiel wurde „Prinz Poldi“ minutenlang von den Fans gefeiert. Ein würdiger Abschied für einen ganz großen Spieler der Nationalmannschaft.

Tags

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.