Bundesliga nach der Winterpause: Wie kommen die Klubs aus dem Winterschlaf?

Für die Fans des runden Leders geht eine gut 4-wöchige „Leidenszeit“ vorbei. Die Winterpause der 1. Fußball-Bundesliga endete mit dem Auswärtsspiel des FC Bayern München am Freitag gegen den SC Freiburg (20.01.2017, 2:1). Für den Rest der Liga wird es am Samstag ab 15:30 Uhr wieder Ernst. Wie starten die Sorgenkinder? Wer kann sich an der Tabellenspitze positionieren? Wer rutscht in die Abstiegszone? Es wird spannend.

FC Bayern startet mit Duselsieg

Der FC Bayern München ist am Freitag (20.01.2017) im Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg als erstes Team erfolgreich in die zweite Hälfte der Saison gestartet. Dabei profitierten die Münchner allerdings von einem späten „Traumtor“ von Top-Stürmer Robert Lewnadowski (91.). Der Pole in der Nachspielzeit den Ball nach einer gefühlvollen Flanke von Franck Ribery aktrobatisch aus der Luft und zog in einer Bewegung ab – unhaltbar für den SC-Torhüter Alexander Schwolow.

Doch die Freiburger waren keinesfalls chancenlos. Über die komplette Spielzeit waren sie Breisgauer hellwach und stellten den Rekordmeister ein übers andere Mal vor große Probleme – nicht nur in der Abwehr.

So konnte der 7. der Hinrunde bereits in der 4. Minute durch Janik Haberer in Führung gehen. Nach 35 Minuten glich der FC Bayern jedoch nach einer Ecke ausgleichen (1:1). Robert Lewandowski wurde sträflich unbeaufsichtigt gelassen und konnte aus 5 Metern einschieben.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel und als alle schon mit einem Unentschieden rechneten – gab Schiedsrichter Manuel Gräfe noch 4 Minuten „Zugabe“. Die nutzten Lewanowski dann zu seinem sehenswerten Tor und trieben bei Freiburgs Trainer Streich die Zornesröte ins Gesicht.

Was tut sich im Verfolgerfeld?

RB Leipzig, Eintracht Frankfurt, Hertha BSC Berlin, TSG 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund – das sind in der Bundesliga die Verfolger des Rekordmeisters an der Tabellenspitze. Wer kommt am besten ins „Rollen“?

Mit Spannung erwartet wird natürlich, wie sich der Überraschungs-Aufsteiger RB Leipzig (gegen Eintracht Frankfurt) in der zweiten Hälfte der Saison schlägt. Können sie die überragende Vorrunde bestätigen, dann muss sich der FC Bayern warm anziehen.

Interessant wird auch sein, wie weit sich der BVB (gegen Werder Bremen) noch nach vorne arbeiten kann. Trotz der Verletzungssorgen (Sven Bender fällt nun wochenlang aus) haben die Schwarz-Gelben einen guten Eindruck in der Vorbereitung gemacht. Sie besitzen sicherlich den stärksten Kader des Verfolgerfeldes. Sollten sie ihre massiven Defensiv-Probleme in den Griff bekommen und André Schürle und Mario Götze endlich zu Höchstform auflaufen, dann ist mit Sicherheit mit dem BVB zu rechnen (mindestens Platz 3).

Können Hoffenheim (einziges ungeschlagenes Team gegen FC Augsburg) und Hertha BSC Berlin (gegen Bayer Leverkusen) ihre Form bestätigten? Kann sich Bayer Leverkusen unter dem umstrittenen Trainer Roger Schmidt in der Rückrunde stabilisieren? Wie weit kann der FC Schalke 04 mit Holger Badstuber noch herankommen?

Was tut sich im Abstiegskampf?

Im spannenden und dramatischen Abstiegskampf der Bundesliga tummeln sich nicht nur die dort zu erwartenden „Verdächtigen“ wie Darmstadt 98 und der FC Ingolstadt, sondern auch Traditionsvereine wie der HSV und Werder Bremen. Auch Borussia Mönchengladbach (spielte noch in der Champions League) und der VfL Wolfsburg stecken noch mit hinten drin. Wer kann sich profilieren und das Schreckgespenst Abstiegszone verlassen?

Kann Dieter Hecking bei Borussia Mönchengladbach die Wende schaffen? Wie schläft sich Wolfsburg ohne Deaxler aber dafür mit mehr Teamgeist?

Der 17. Spieltag wird einen ersten Einblick auf die Entwicklungen in der Rückrunde geben. Die heiße Phase beginnt jedoch Ende März und Anfang April. Dann wird sich die Lage in allen Tabellenregionen der Bundesliga manifestiert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.